17 Mai

Online-Marketing Tools für Kanzleien: Welches ist das Beste?

Jede Online-Marketing Strategie verfolgt ein Ziel – sei es das Erhöhen der Reichweite, die Steigerung der Bekanntheit oder die Akquise neuer Mandanten. Angesichts des wachsenden Konkurrenzdrucks und Wettbewerbs am Markt, müssen Kanzleien zur Erreichung ihrer Marketingziele dabei immer häufiger auf Hilfsmittel und Tools zurückgreifen. Aus diesem Grund berichten wir im heutigen Fachartikel über kanalbezogene und kanalübergreifende Online-Marketing Tools und erklären, wie Kanzleien diese ganz einfach in ihre Online Marketing Strategie integrieren können.

Wozu Tools im Online Marketing?

Gutes Online-Marketing lebt von Kontinuität und Relevanz – das gilt ganz gleich in welcher Branche. Nur wer regelmäßig Öffentlichkeitsarbeit leistet, bleibt relevant. Doch Relevanz lässt sich nicht nur über Kontinuität erreichen, vielmehr müssen Kanzleien über gezieltes Monitoring und Reporting diejenigen Themen im Blick behalten, die (potenzielle) Mandanten besonders interessieren. Erkennt eine Kanzlei bspw., dass Menschen vornehmlich nach Beratung im Bereich der Grundsteuer suchen, sollte sie dieses Themengebiet schnellstmöglich in ihre Content Strategie sowie ihr Leistungsspektrum aufnehmen. Klingt einfach oder? Jein. Denn gerade was derartige Analysen, Monitoring und Reporting angeht, sind Kanzleien oftmals schlecht aufgestellt, wissen sie weder um die Methoden, noch um die Tools.

Eine Möglichkeit, sich das Leben einfacher zu machen, besteht im Einsatz eingangs erwähnter Online-Marketing Tools. Denn diese können Kanzleien dabei unterstützen, Marketing Analysen durchzuführen, die Performance und den Bekanntheitsgrad im Blick zu behalten und mögliche Trends in Sachen Beratungsleistungen o.ä. zu identifizieren.

Kanalbezogene vs. kanalübergreifende Online-Marketing Tools

Da die Online-Marketing Praxis unterschiedliche Bereiche wie SEO, SEA, Social Media Marketing, Content Marketing etc. kennt, gibt es für jede dieser Marketingbereiche verschiedene Tools und Hilfsmittel zu Auswahl. Nicht immer einfach ist es, bei dieser Fülle an Möglichkeiten den Überblick zu behalten.

So eignet sich bspw. die Google Search Console für Suchmaschinenoptimierung, Google Ads für Suchmaschinenwerbung, der Facebook Werbeanzeigenmanager für Social Media Marketing und Termlabs für Content Marketing. Doch das sind bei weitem nicht alle Online-Marketing Tools auf dem Markt. Jedes Jahr kommen neue Tools hinzu, die mehr können als ihre Vorgänger und ihren Nutzern damit noch mehr Möglichkeiten im Online-Marketing eröffnen. Die folgende Übersicht zeigt deshalb nur eine Auswahl gängiger kanalbezogener bzw. kanalübergreifender Online-Marketing Tools, die sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten besonders bewährt haben.

Kanalbezogene Online-Marketing Tools im Überblick

  • Google Ads: Ermöglicht bezahlte Anzeigen im Suchnetzwerk Google
  • Facebook Ads: Ermöglicht bezahlte Anzeigen auf Facebook
  • LinkedIn Ads: Ermöglicht bezahlte Anzeigen auf LinkedIn
  • Xing Ads: Ermöglicht bezahlte Anzeigen auf Xing
  • Google Search Console: Eignet sich zur globalen Analyse der Webseiten Performance, der Sichtbarkeit sowie der Klickrate
  • Xovi: Eignet sich zur globalen Analyse der Webseiten Performance, der Sichtbarkeit sowie der Klickrate und ermöglicht außerdem den direkten Vergleich mit Wettbewerbern. Ebenso können mit Xovi Linkanalysen getätigt werden
  • Sistrix: Eignet sich zur globalen Analyse der Webseiten Performance, der Sichtbarkeit sowie der Klickrate und ermöglicht außerdem den direkten Vergleich mit Wettbewerbern. Ebenso bietet Sistrix an, um Keyword-Analysen zu tätigen

Kanalübergreifende Online-Marketing Tools im Überblick

  • Google Analytics: Eignet sich zur globalen Analyse der Webseiten Performance, der Sichtbarkeit sowie der Klickrate, der durchschnittlichen Sitzungsdauer der Nutzer/ Nutzergruppen und der Absprungrate und ist damit die ideale Ergänzung zur Google Search Console
  • Termlabs: Ermöglicht die Optimierung von Content anhand unterschiedlicher Analyse- und Vergleichsfunktion mit Content von Konkurrenten
  • OnlineKorrektor.de: Eignet sich zur Überprüfung von Texten hinsichtlich Grammatik und Rechtschreibung und ist damit für jede Art von Content einsetzbar
  • Google Trends: Ermöglicht einen tiefen Einblick in aktuelle Interessen und Suchverhalten von Nutzerinnen und Nutzern

Welches Tool eignet sich für mich & meine Kanzlei am besten?

Je nach Marketing Ziel eignet sich eher das eine oder das andere Tool. Möchten Kanzleien bspw. ihre Social Media Präsenz auf LinkedIn und Xing ausbauen, sollten sie die entsprechenden Dienste in Anspruch nehmen. Ist wiederum eine Erhöhung der Webseiten Sichtbarkeit der Kanzlei auf Google erstrebenswert, können Xovi & Co. durchaus gewinnbringend eingesetzt werden.

Häufig ist auch der Einsatz mehrerer Tools in Kombination sinnvoll, so bilden bspw. sämtliche von Google bereitgestellte Dienste wie die Google Search Console, Google Analytics und Google Trends ein gutes Komplettpaket im Online-Marketing. Die Google-Dienste sind dabei nicht nur besonders nutzerfreundlich und damit einfach zu bedienen, sondern decken vielmehr die wichtigsten Analyse- und Monitoring Bereiche ab. Damit eignen sich die Online-Marketing Tools von Google als idealen Einstieg.

Fazit

Wir bei DONGUS HOSPACH PARTNER sind Experten im Online-Marketing für Kanzleien und wissen deshalb nicht nur um die Rolle von Online Marketing Tools wie Google Analytics & Co., sondern auch, wie man diese gezielt im Kanzleimarketing einsetzt.

Sie sind Kanzleiinhaberin oder -inhaber und möchten gerne neue Wege im Online-Marketing gehen? Brauchen Unterstützung bei dem Aufbau einer Marketing-Strategie? Oder möchten einfach nur mehr zum Potenzial von Online-Marketing Tools wissen? Dann sind Sie bei uns goldrichtig. Wir beraten Sie gern!